Soziales Projekt 2003

Motorradfahrer unterstützten Frauenhaus in Rumänien

Ein Jahr lang bat die Motorradgemeinschaft Jakobus um Hilfe für das Frauenhaus in Temeswar /Rumänien. Bei Aktionen wie Motorradgottesdiensten, Flohmarkt und Motorradtreffen konnte eine Summe von € 2.170,00 unter den  Motorradfahrern aus ganz Franken gesammelt werden. Vertreter der Motorradgemeinschaft brachten nun das Geld per Motorrad persönlich nach Rumänien.

Über die gebürtige Bambergerin, Christel Tomaczek, kam der Kontakt zum Frauenhaus zustande. Seit 3 Jahren ist sie vor Ort als Leiterin im Frauenhaus tätig. Für viele Frauen und Kinder, die von ihren Männern misshandelt werden, ist das Frauenhaus der letzte Zufluchtsort. Die Spendengelder werden dringend gebraucht für laufende Ausgaben und als Starthilfe für eine neue Existenz der betroffenen Frauen.

Seit Beginn dieses Jahres läuft bereits ein neues Hilfsprojekt der Motorradgemeinschaft Jakobus: Unter dem Motto „Eine Tankfüllung zum Überleben“ unterstützen die Biker eine Armenküche in St. Petersburg.