Soziales Projekt 2009

Für 2009 hat die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit wieder ein internationales Projekt befürwortet. Diesmal wollen wir die Schule in Bobrowice (Polen) unterstützen.

Durch persönliche Kontakte sind wir auf die Bedingungen aufmerksam geworden, unter denen die Kinder hier den Schulalltag bewältigen müssen. Abseits der großen Straßen und Orte und deshalb außerhalb des öffentlichen Interesses und wenig staatlicher Unterstützung sind die Rahmenbedingungen für die Kinder denkbar schlecht. Die Kinder kommen z. T. aus schwierigen sozialen Verhältnissen, wo es schon im Elternhaus oft an den einfachsten Dingen fehlt. Geld für Schulmaterial können die Eltern kaum aufbringen.

Bobrowice (Bobersberg) ist ein Ort in der polnischen Woiwodschaft Lebus, gehört zum Powiat Krośnieński und hat etwa 900 Einwohner. Der Ort liegt im Zentralosten der Woiwodschaft Lebus am linken Ufer des Flusses Bober. 13 Kilometer nördlich verläuft die Landesstraße 32, die zum Grenzübergang Guben (35 Kilometer) oder zur Woiwodschafts-Hauptstadt Zielona Góra / Grünberg (55 Kilometer) führt. Der Bober fließt hier durch ein Tal, das westlich bis zu 100 Meter aufsteigt, und mündet nach etwa 20 Kilometern in die Oder. In der näheren Umgebung liegen mehrere Seen, die zum Lebuser Seeland (2005 Europas Landschaft des Jahres) gehören.  

Im Einzugsgebiet der Gemeinde leben etwa 3.000 Menschen, die Arbeitslosenquote liegt bei weit über 30 %.

Die Haupt- und Realschule hat 16 Klassen, in denen 22 Lehrer rund 280 Kinder aller Altersstufen unterrichten. Der Großteil der Kinder kommt aus ärmsten Verhältnissen:

  • Die Eltern können den Kindern kaum Unterrichtsmaterial kaufen; während des Schuljahres haben die Kinder kaum Schreibmaterial. Die Lehrkräfte sind immer bemüht, von irgendwo her Geld aufzutreiben.
  • Für die Teilnahme an Schulausflügen fehlt das Geld (oft kann nicht mal das Geld für die Busfahrt aufgebracht werden). Sammelaktionen unter den Lehrkräften machen manchmal etwas möglich.
  • An Aufführungen z. B. der Tanzgruppen können die Kinder nur teilnehmen, weil die Lehrkräfte aus eigener Tasche auf Flohmärkten Kleidungsstücke kaufen und Kostüme u. ä. nähen. 

Wer Näheres zum Projekt erfahren möchte, kann gerne Kontakt zur Vorstandschaft aufnehmen.

Wenn Sie diese Aktion unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Spende.