Soziales Projekt 2012

Familienpflegewerk, Station Bamberg

>> Spendenübergabe im Rahmen der Jahreshauptversammlung 

Familienpflege – Hilfe in akuten, krankheitsbedingten Krisensituationen

Das Familienpflegewerk des Bayerischen Landesverbandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes e. V. (KDFB) ist eine gemeinnützige Organisation, deren primäre Leistung die Familienpflege ist: Das Familienpflegewerk unterstützt Familien, in denen die Mutter oder der Vater wegen Krankheit Kinder und Haushalt vorübergehend nicht versorgen kann. Die Familienpflegerinnen betreuen Kinder und Haushalt und helfen so den Familien mit der schwierigen Situation zurechtzukommen.
Auch in der Jugendhilfe bei mehrfach belasteten Familien oder bei der Betreuung von hilfsbedürftigen Personen sind Familienpflegerinnen im Einsatz.

Gründe für einen Familienpflegeeinsatz
• Risikoschwangerschaft, Geburt, Mehrlingsgeburt
• schwere Erkrankungen der Erziehungsperson
• psychische Erkrankung
• Krankenhausaufenthalt, Reha-Maßnahmen und andere stationäre Behandlungen
• ambulante Rehabilitationsmaßnahmen
• Kinder mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen (auf der Grundlage § 38 Abs. 1 und Abs. 2 SGB V bzw. §§ 195/199 RVO)

Familienpflegerinnen der Station Bamberg managen den Alltag
Eine Familienpflegerin hat in Bayern eine staatlich anerkannte Fachschulausbildung. Voraussetzung dafür ist eine abgeschlossene Ausbildung zur Hauswirtschafterin oder Kinderpflegerin. Mit dieser Qualifikation vereint sie erzieherische, hauswirtschaftliche und pflegerische Kompetenzen.

Im Jahr 2011 haben die Mitarbeiterinnen des Familienpflegewerks der Station Bamberg (z. Zt. 3 Vollzeitkräfte und 2 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen) in insgesamt 3.695 Einsatzstunden 38 Familien mit 95 Kindern betreut: Sie kümmerten sich um die kranke Mutter bzw. den Vater, versorgten die Kinder, spielten und lachten mit ihnen, halfen bei den Hausaufgaben, erledigten den Haushalt – kurz: Sie managten den gesamten Familienalltag und gewährleisteten so für die Kinder ein Stück Normalität während der Krankheit der Mutter/des Vaters.
Die Einsätze wurden geleistet in Stadt u. Landkreis Bamberg, Forchheim, Höchstadt/Aisch, Lichtenfels, Erlangen sowie Coburg.

Fallbeispiel: Alleinerziehend und Krebs
Die Familien sind für die Hilfe der Familienpflegerinnen sehr dankbar. Wie im Fall von Sabine Müller (Name geändert). Die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern hat Krebs und wird seit eineinhalb Jahren mit Chemotherapie behandelt. Während der Chemotherapiezyklen betreut eine Familienpflegerin die Mutter und ihre Kinder, damit die Mutter die nötige Ruhe hat und von den Arbeiten des Alltags entlastet ist. Die Krankenkasse hat die Kostenübernahme auf ein Minimum reduziert.

Familienpflege auch dann, wenn Kassen nicht zahlen
Die Kosten eines Familienpflegeeinsatzes werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, allerdings zu höchstens 2/3. Für den Restbetrag kommt das Familienpflegewerk auf.

Bei Krankenhausaufenthalt ist Familienpflege eine Pflichtleistung, die Kasse übernimmt auch hier nur 2/3 der anfallenden Kosten. Wenn die Mutter krank zuhause oder in ambulanter Behandlung ist, ist Familienpflege eine freiwillige Leistung der Kasse, die in der Satzung geregelt ist. Damit das Familienpflegewerk Familien auch dann helfen kann, wenn die Einsatzkosten nur zu einem Teil oder gar nicht übernommen werden, ist die Organisation auf öffentliche und kirchliche Zuschüsse sowie auf Spenden angewiesen. Hiermit werden die anfallenden Personal- und Sachkosten gedeckt, die durch die Unterstützung von Familien entstehen.

Über das Familienpflegewerk
Das Familienpflegewerk ist eine Tochterorganisation des Katholischen Frauenbundes. Mit seinen rund 150 Mitarbeitern (darunter 80 staatlich anerkannte Familienpflegerinnen) in insgesamt 19 Stationen, tätig in 25 Landkreisen, ist das Familienpflegewerk der größte Anbieter von Familienpflege in Bayern. Die Station Bamberg ist die einzige Station des Familienpflegewerkes in Nordbayern. Das Familienpflegewerk setzt sich auch in Politik und Gesellschaft für die Belange von Familien und Kindern ein, zum Beispiel für eine Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für Familienpflege, damit Eltern in jedem Fall einen gesetzlichen Anspruch auf Hilfe bekommen.

Einsatzleitung Station Bamberg
Barbara Schramm
Familienpflegewerk Station Bamberg
Gräfenhäusling 1a
96196 Wattendorf
Tel.:  09504 923358
Fax.: 09504 923359

www.familienpflegewerk.de