Soziales Projekt 2010

Tragischer Sportunfall mit einschneidenden Folgen 

Am 5. Juli 2009 stürzte Florian Schrüfer bei der Ausübung seines Hobbys, dem Motocross, so schwer, dass er seitdem querschnittsgelähmt ist. Mit seinen erst 20 Jahren muss er sein Leben neu organisieren - natürlich ist die ganze Familie und sein Umfeld davon betroffen. 

florian_sch3.jpg

Schrittweise Anpassung

Florian hat aber seinen Lebensmut nicht verloren und nimmt tapfer sein Schicksal an. Durch die schrittweise Anpassung der äußeren Umstände versucht er ein einigermaßen "normales" Leben zu ermöglichen und damit vor allem einen relativ selbständiger Alltag zu führen. Florian kann seine Lehre zum KFZ-Mechatroniker nicht zu Ende machen und muss sich beruflich neu orientieren. Die Anschaffung eines Autos mit Automatikgetriebe ist unumgänglich, zusätzlich belaufen sich die Kosten für den Umbau des Autos auf rund 8.000 Euro. Das Elternhaus muss baulich so verändert werden, dass Florian sich mit seinem Rollstuhl ungehindert bewegen kann. Hierfür wurde bereits der Hauseingang rollstuhlgerecht umgebaut und das Badezimmer behindertengerecht umgestaltet.

Kaum finanzielle Unterstützung

Da das Unglück ausschließlich in der Freizeit passierte, sind von Seiten der Behörden kaum finanzielle Unterstützungen zu erwarten. Florians Fall zeigt, dass sich ungewollt von jetzt auf gleich alles ändern kann und nichts mehr so ist wie vorher. Keiner will es, aber jeden kann es treffen und besonders wir Motorradfahrer wissen, dass das ganz schnell gehen kann.

Die Motorradgemeinschaft Jakobus hilft 

Dieses Schicksal hat uns von der Motorradgemeinschaft Jakobus sehr berührt und deshalb haben wir ein Jahr lang die Spenden, z. B. aus den Motorradgottesdiensten, die wir 2010 organisiert und durchgeführt haben, gesammelt, um Florian zu unterstützen.

Spendenübergabe im Mai 

Die Spendenübergabe machen wir wie immer persönlich, voraussichtlich anlässlich der Fränkisch City-Tour am Sonntag, 15. Mai. Wir freuen uns über jeden, der uns an diesem Tag begleitet.